Infos zu Aboalarm

Aboalarm hat seinen Firmensitz in München und bietet seine Dienste bereits seit 2008 an. Mit seiner Erfahrung ist es einer der größten Anbieter im Bereich Vertrags- und Aboverwaltung. Mit einer Datenbank von über 20000 Anbietern lassen sich Kündigungen für so ziemlich alles Verträge und Abos erstellen und verschicken. Dafür hält Aboalarm Vordrucke für Kündigungen und Widerrufsschreiben bereit, die sich mit dem App oder online über die Webseite schnell und unkompliziert ausfüllen lassen, die dann kostenlos heruntergeladen oder von Aboalarm als Fax verschickt werden können. Wenn du Aboalarm damit beauftragst, bekommst du eine Versandbestätigung, die wichtig ist, falls dein Anbieter Schwierigkeiten bei der Kündigung macht. Mit einer Anmeldung, bekommst du die Möglichkeit, deine Verträge manuell einzugeben. Alternativ kannst du dies automatisch von Aboalarm machen lassen, indem du ihnen einen Lesezugriff auf dein Konto gewährst. Das Unternehmen hält dich dann über Kündigungsfristen und regelmäßige Abbuchungen informiert. Geld verdient Aboalarm nicht allein durch das Verschicken von Kündigungen, sondern durch Werbung und die Zusammenarbeit mit Verivox, einem Vergleichsportal.

Kündigungsvordruck Aboalarm

So funktioniert Aboalarm

Um ein Abo oder einen Vertrag zu kündigen, besuche einfach die Startseite von Aboalarm und gibt im Feld „Jetzt kündigen“ den Namen deines Vertragsanbieters ein. Aboalarm sucht dann direkt die passende Adresse heraus und bietet dir einen Vordruck an, in dem du nur noch deinen Namen und die notwendigen Daten eintragen musst, die zur Kündigung erforderlich sind. Für die Unterschrift, bietet dir Aboalarm drei digitale Optionen an. Danach kannst du auf den orangnen Button klicken und Aboalarm beauftragen, die Kündigung per Fax zu verschicken. Der Preis hängt dabei von der gewählten Zahlungsmethode ab. In jedem Fall bekommst du aber einen Kündigungsnachweis per E-Mail. Alternativ gibt es unter dem orangenen Button in grau und etwas weniger prominent die Möglichkeit das Schreiben kostenlos herunterzuladen. Falls du ein Widerrufsschreiben versenden willst oder in der Adressen- und Hotline-Datenbank von Aboalarm nach den Kündigungsadresse deines Tarifanbieters suchen willst, findest du dazu Links in der Kopfzeile der Webseite. Dort kannst du auch unter „Meine Verträge“ deine Verträge verwalten. Hierfür ist dann eine Anmeldung notwendig.

Kosten

Aboalarm finanziert sich nicht nur über Werbung, sondern auch über Einnahmen aus dem Versand der Kündigungen. Deshalb fallen je nach Zahlungsmethode bei Kündigungen über die Webseite 2,99 bis 4,99 Euro an bzw. per App 0,99 Euro. Wählen kannst du auf der Webseite zwischen PayPal, Amazon Pay, Kreditkarte, Lastschrift oder SMS HandyPay und bei Nutzung des Apps zwischen PayPal oder Kreditkarte. Verglichen mit dem Vertragsassistenten volders ist dies jedoch teuer. Bei diesem lässt sich das Fax in jedem Fall kostenfrei verschicken. Allerdings ist dabei, im Gegensatz zu Aboalarm, eine Registrierung notwendig.

Bezahlmaske der Aboalarm-Webseite

Besonderheiten bei Aboalarm

In jedem Fall ist bei Aboalarm die Kündigunggaranitie positiv hervorzuheben. Bei Weitem nicht alle Anbieter gleicher oder ähnlicher Dienstleistungen stellen kostenlos die Expertise von erfahrenen Anwälten zur Verfügung – vorausgesetzt bestimmte Bedingungen sind erfüllt. Bekannt ist beispielsweise die Klage von Aboalarm gegen den Mobilfunkanbieter O2, dem vorgeworfen wurde, Kündigungen systematisch und ungerechtfertigt zu verweigern. In einem aktuelle Fall setzt sich Aboalarm mit einer Petition an die Bundesregierung dafür ein, dass Verträge genauso einfach gekündigt werden können, wie sie häufig abschließbar sind. Neben diesem, sicherlich für Kunden hilfreichen Engagement setzt Aboalarm auf Übersichtlichkeit und Einfachheit sowohl was die Webseite als auch den App angeht. Und auch beim Thema Datenschutz setzt es, folgt man dem AGBs, hohe Standards und hält damit in beiden Fällen einem Vergleich mit Diensten wie MoneyMap oder volders problemlos stand.

Videos zu Aboalarm

Social Media

Aboalarm ist auf Facebook, Twitter und Google+ aktiv. Während der Auftritt auf Google+ in letzter Zeit ein wenig vernachlässigt wird, finden sich auf Twitter und Facebook regelmäßig Neuigkeiten, die von informativen Anbietervergleichen und Beiträgen zu neusten Entwicklungen zum Thema Kündigung und Tarifwechsel reichen, bis hin zu amüsanten Ereignissen aus dem Aboalarmbüro. Reinschauen lohnt sich in jedem Fall.

Fazit zu Aboalarm

Mit Aboalarm lassen sich einfach, schnell und ganz ohne Anmeldung Kündigungen verfassen und an die richtige Adresse versenden. Sowohl die Webseite als auch der App überzeugen mit ihrer Übersichtlichkeit. Zwar musst du, im Gegensatz zum anderen Anbietern, für das Verschicken der Kündigung über Aboalarm bezahlen, jedoch bietet sich auch die Option, den ausgefüllten Vordruck selbst einzureichen. So ist Aboalarm mit seiner Erfahrung und umfangreichen Adressen- und Hotline-Datenbank sicherlich ein guter Partner, um lästigen Papierkram rund um Verträge und Abonnements aus dem Weg zu gehen. Zusätzlich bietet Aboalarm auch an, mit dieser Erfahrung ein Auge auf deine bisherigen Verträge und Abos zu werfen, damit du den Überblick über deine laufenden Kosten behältst.

Zum Anbieter

Aboalarm Erfahrungen

4.6
4.6 von 5 Sternen
4 Bewertungen
4.6 von 5 Sternen
5
5 von 5 Sternen
1 Bewertungen in den letzten 6 Monaten
5 von 5 Sternen
5
5 von 5 Sternen
1 Bewertungen in den letzten 12 Monaten
5 von 5 Sternen
4.5
4.5 von 5 Sternen
3 Bewertungen 2017
4.5 von 5 Sternen
eigenen Erfahrungsbericht schreiben
  1. Super Sache und sehr einfach zu bedienen. Bin begeistert 👍🏻Kann ich nur empfehlen.

  2. Endlich keine Kündigungsfrist mehr verpassen und immer die besten Angebote auf dem Tisch haben. Guter Service bei aboalarm.

  3. Kostenloser Wechsel, wenn ich den Vordruck von aboalarm nutze, das ist ein faires Angebot. Habe mir dann aber trotzdem die Kündigung über die App gegönnt.

  4. Seit vielen Jahren meine Anlaufstelle, wenn ich kündigen möchte. Für den Service zahle ich gerne (mein Drucker ist alt und da lasse ich lieber andere die Kündigungen versenden). Tippi top, wie Trump sagen würde.

Dein Erfahrungsbericht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Deine Bewertung:
Bitte zuerst Tipps zu Erfahrungsberichten lesen

 
Zum Anbieter